Präsident

Typ: Passagierdampfer

Länge: 117 cm

Breite: 16,5 cm, Höhe: 47 cm

Maßstab:1:75

Bauart:Planmodell

Restauration/

Eigner: W. & Ch. Hoepfner

Funktionen:Motor ,Ruder, Be-leuchtung, Sound, Rauch

Die am 28. August 1905 auf der Seebeck-Werft in Geestemünde vom Stapel gelaufene „Präsident“ der Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG) war ein kleiner Passagierdampfer für den Zubringerdienst in Westindien, der kleinere Häfen mit den Hauptlinien der HAPAG verbinden sollte. Der Dampfer wurde im Dezember 1905 nach Westindien überführt und blieb bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Einsatz, wobei er das dänische St. Thomas als Basis nutzte.

Bei Kriegsbeginn wurde die Präsident anfangs als Funkstation genutzt. Im Dezember 1914 suchte der kleine Dampfer in San Juan Zuflucht und wurde aufgelegt. Im Juli 1917 beschlagnahmten die USA das Schiff und setzten es bis 1933 als Tansporter „USS Kittery“ zwischen der US-Ostküste und amerikanischen Stützpunkten  in der Karibik ein. Sie wurde in Charleston (South Carolina) stationiert und machte in der Regel jeden Monat eine Rundfahrt zur Versorgung amerikanischer Streitkräfte. Ihre letzte Einsatzreise begann in der Marinestation Guantanamo Bay, führte nach Port-au-Prince und Cap Haitien und dann nach Northfolk, wo sie am 21. Dezember 1932 eintraf. Ende Januar 1933 wurde sie nach Philadelphia verlegt. Dort wurde sie am 05. April 1933 außer Dienst gestellt. Das Schiff wurde dem US Shipping Bord übergeben, ohne einen neuen Nutzer zu finden. 1937 wurde die ehemalige Präsident dann verschrottet.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© mbf-tornesch >> Es werden standardmäßig ausschließlich technisch erforderliche Cookies eingesetzt - jedoch keine Tracking-Cookies. Die technisch erforderlichen Cookies werden nach jeder Browsersession gelöscht! Es ist außerdem möglich, die Cookies im Browser manuell zu löschen!